Headerbild

Rechtsprodukte

Schriftliche oder E-Mail-Erstberatung, erhältlich für 154,70 EUR inkl. MwSt.

Falschberatung bei Kapital- oder Geldanlagen. Was ist zu tun.

Sie schließen einen Vertrag aufgrund eines Anrufs oder Besuchs von einem Vermittler oder weil Ihre Bank Ihnen dazu geraten hatte zum Erwerb von Kapital- bzw. Geldanlagen z. B. in Staatsanleihen, Zertifikaten auf die Entwicklung eines Index, Wertpapiers oder von Anteilsscheinen an Immobilienfonds. Es werden Ihnen hohe Renditen versprochen, Sicherheit der Anlage und eine Altersvorsorge oder jederzeitige Verkäuflichkeit mit Rückzahlung des eingesetzten Kapital- bzw. Geldbetrags. Sie stellen bald fest, dass Sie getäuscht worden sind. Die versprochenen Zahlungen bleiben aus, Sie können das Engagement nicht loswerden. Was ist zu tun? Wer haftet?

Ich werde Sie umfassend beraten über die rechtlichen und tatsächlichen Chancen, möglichst wieder zu Ihrem Geld zu kommen bzw. den Schaden so gering wie möglich zu halten.

Benötigte Informationen / Dokumente:
Verträge/Prospekte, Kaufaufträge bzw. Kaufbestätigung, Abrechnungen.

Die Rechte des Enterbten - Erstberatung

Sie stellen fest, dass der Erblasser Sie durch Testament oder Erbvertrag vom gesetzlichen Erbe ausgeschlossen hat. Sie empfinden das als ungerecht. Was können Sie tun, um zu Ihrem Recht zu kommen? Zum Beispiel: Können Sie das Testament anfechten, wie sind da die Fristen? Oder haben Sie Ansprüche auf den Pflichtteil oder auf Pflichtteilsergänzung? Gegen wen bestehen solche Ansprüche, wie hoch sind sie und wie werden sie berechnet? Müssen Sie sich vom Erblasser zu dessen Lebzeiten geleistete Zuwendungen anrechnen lassen?

Benötigte Informationen / Dokumente:
Sollten Sie im Besitz einer Ablichtung des Testaments sein, so legen Sie mir dieses bitte vor. Weitere Informationen werden mit einem Fragbogen eingeholt, den ich Ihnen übersenden werde.

Entwurf eines Ehegattentestaments

Sie wollen sich als Eheleute in einem gemeinsamen Testament gegenseitig als Erben einsetzen und suchen nach einer Lösung, die Ihren besonderen Wünschen entspricht? Zum Beispiel: Soll der länger Lebende vollständig oder nur eingeschränkt über den Nachlass verfügen dürfen? Wer soll Schlusserbe sein? Wie sollen Ihre Kinder dabei berücksichtigt werden? Bieten sich Vermächtnisse an? Wie kann das Thema Pflichtteil am besten geregelt werden? Soll der länger Lebende das gemeinsame Testament ändern dürfen?

Ich biete Ihnen einen Testamentsentwurf an, den ich mit Erläuterungen zur Verfügung stelle. Mit meinem ersten Schreiben an Sie übersende ich Ihnen – falls erforderlich – einige Fragen, um dadurch weitere notwendige Informationen über die Besonderheiten der bei Ihnen gegebenen Situation zu erhalten.

Benötigte Informationen / Dokumente:
Sollten Sie bereits Testamente errichtet haben, legen Sie mir diese bitte vor. Weitere Informationen werden mit einem Fragebogen eingeholt, den ich Ihnen übersenden werde.

Erstberatung zu Widerruf von Verbraucherdarlehensverträgen / Unzulässige Bearbeitungsgebühren

Sie wollen in Folge der in der Öffentlichkeit geführten Diskussion über Marktzinssätze und wirksame Widerrufsbelehrungen in Darlehensverträgen wissen, ob Ihre Bank/Sparkasse seinerzeit Ihnen eine wirksame Widerrufsbelehrung anlässlich des Vertragsschlusses über ein Verbraucherdarlehen erteilt hat und ob Sie jetzt noch von Ihrem Widerrufsrecht Gebrauch machen können, um sich günstiger zu refinanzieren?

Wie ist zu verfahren? Welche Ansprüche hat die Bank/Sparkasse?

Es interessiert Sie, ob die Bank/Sparkasse Ihnen anlässlich des damaligen Darlehensvertrags angesichts der neuen höchstrichterlichen Rechtsprechung zu Unrecht Bearbeitungsgebühren in Rechnung gestellt hat. Wie ist zu verfahren, welche Fristen sind zu beachten?

Ich biete Ihnen aufgrund Ihrer Informationen schriftlich Lösungsmöglichkeiten an.

Beim Thema unzulässige Bearbeitungsgebühren beträgt mein Honorar für eine Erstberatung 59,50 EUR inkl. MwSt, wenn der von der Bank/Sparkasse zu erstattende Betrag mindestens 150,00 EUR zzgl. Nutzungsentschädigung beträgt. Bei Erstattungsbeträgen über 500,00 EUR nebst Nutzungsentschädigung beträgt das Honorar 119,00 EUR inkl. MwSt.

Benötigte Informationen / Dokumente:
Eine genaue Schilderung des Sachverhalts möglichst mit Vorlage von Belegen wie Darlehensverträge mit ev. Korrespondenz mit der Bank/Sparkasse. Ggf. bitte ich Sie über einen Fragebogen um weitere Angaben.

Beendigung des Handelsvertretervertrages und Ausgleichsanspruch gem. § 89b HGB

Der Vertragspartner hat nach Jahren vertrauensvoller Zusammenarbeit Ihren Handelsvertretervertrag gekündigt. Für Sie ist es nun äußerst wichtig zu wissen, ob Sie Ansprüche gegenüber dem Unternehmen haben, für das Sie tätig gewesen sind. Zum Beispiel: Haben Sie nach § 89 b HGB Ausgleichsansprüche wegen entgehender Provisionen, Karenzentschädigungsansprüche wegen ev. Wettbewerbsverbots? Wie berechnen sich dies Ansprüche? Haben Sie noch Ansprüche wegen außenstehender Provisionen? Sind die Gegenargumente des Unternehmens stichhaltig?

Ich prüfe die Rechtslage, insbesondere Ihre ev. Ansprüche nach Handels-, Vertrags- und Wettbewerbsrecht, wie sie durchgesetzt werden können und gebe Ihnen dazu eine schriftliche Stellungnahme ab.

Benötigte Informationen / Dokumente:
Handelsvertretervertrag, Kündigungsschreiben, evtl. weitere damit zusammenhängende Richtlinien und Verträge, ggf. per Fragebogen weitere Informationen

Berechnung von Kindesunterhalt / Trennungs- und nachehelicher Unterhalt

Kindesunterhalt

Sie und Ihr Partner haben sich getrennt, für die gemeinsamen Kinder muss Unterhalt bezahlt werden. Hier kann eine Vielzahl von Fragen auftauchen. Zum Beispiel: Welcher Elternteil muss den Unterhalt in bar leisten? Was gehört unterhaltsrechtlich zum Einkommen des Leistungspflichtigen? Wie hoch sind die Unterhaltsansprüche der jeweiligen Kinder? Wie sieht die Lage bei volljährigen Kindern aus? Was ist zu tun, wenn das Einkommen nicht für alle ausreicht? Kinder haben eigenes Einkommen, sind in einer Berufsausbildung oder studieren? Wie kann verfahren werden, wenn die Kinder von beiden Eltern gleichmäßig betreut werden, wie sieht es da mit der Barunterhaltspflicht aus (sog. Wechselmodell)?

Es könnte auch geboten sein, wegen Veränderung der Einkommensverhältnisse, eine bereits vereinbarte Unterhaltszahlung abzuändern bzw. einen entsprechenden Unterhaltstitel aufzuheben oder abzuändern. Wie sollte da verfahren werden?

Ich biete Ihnen auf Grund Ihrer Informationen schriftlich Lösungsmöglichkeiten an.

Trennungs- und nachehelicher Unterhalt

Sie und Ihr Ehepartner haben sich getrennt bzw. lassen scheiden. In diesen Fällen wird regelmäßig die Frage nach dem Unterhalt durch einen Ex- Partner gestellt, wobei oftmals viele Umstände eine Rolle spielen. Zum Beispiel: Wie berechnet sich der Anspruch auf Trennungsunterhalt; was steht einem grds. zu? Wie ist die Lage, wenn unterhaltsberechtigte Kinder zu versorgen sind? Wie ist eine weiter von einem Teil bewohnte Wohnung oder ein bewohntes Haus dabei zu berücksichtigen? Muss der Unterhaltsberechtigte selbst eine Arbeit suchen? Ist die Ehe geschieden, wie ist dann die Lage beim nachehelichen Unterhalt? Was sind die Voraussetzungen dafür und wie lange besteht der Anspruch und in welcher Höhe? Welche Pflichten hat der unterhaltsberechtigte Ex- Ehepartner?

Ich biete Ihnen auf Grund Ihrer Informationen schriftlich Lösungsmöglichkeiten an.

Benötigte Informationen / Dokumente:
Eine genaue Schilderung des Sachverhalts möglichst mit Vorlage von Einkommensnachweisen der vergangenen 12 Monate, von Unterhaltsvereinbarungen bzw. Unterhaltstiteln etwa Jugendamtsurkunde / Gerichtsbeschluss. Ggf. bitte ich Sie über einen Fragebogen um weitere Angaben.

Erbe angenommen, Nachlass aber überschuldet - Erstberatung

Sie erhalten Nachricht vom Nachlassgericht, dass Sie Erbe geworden sind und freuen sich. Doch kurz darauf stellen Sie fest, dass der Nachlass überwiegend aus Schulden besteht. Was gehört zu den geerbten Schulden? Müssen Sie jetzt auch mit Ihrem persönlichen Vermögen dafür haften? Wie können Sie sich dieser Haftung legal entziehen? Bietet das Gesetz Möglichkeiten an? Wie schnell muss ggf. gehandelt werden? Welche Kosten entstehen?

Benötigte Informationen / Dokumente:
Sollten Sie im Besitz einer Ablichtung des Testaments oder der gerichtlichen Nachricht sein, so legen Sie mir diese bitte vor. Weitere Informationen werden mit einem Fragbogen eingeholt, den ich Ihnen übersenden werde.

Email-Beratung

Ich bin auch gerne bereit zur Email-Beratung.

Kontaktformular:

Ihr Name:
Ihre Adresse:
Ihre E-Mail-Adresse:
Ihre Telefonnummer:
Ihr Anliegen:

Ablauf und Dauer der Rechtsprodukte:

Nach Eingang Ihrer konkreten Anfrage mit Ihrer Anlage bei mir sende ich Ihnen umgehend (per Briefpost oder per E-Mail) eine Eingangsbestätigung mit der Vergütungsrechnung in Höhe des vereinbarten Betrags. Nach Eingang der Zahlung und Ablauf der Widerrufsfrist erhalten Sie von mir zeitnah innerhalb von 2 Tagen meinen Fragebogen zur Anfrage und ich werde innerhalb weiterer 3 Tage Ihre Anfrage abschließend beantworten.

Wenn Sie bereits vor Ablauf der Widerrufsfrist auf die Möglichkeit des Widerrufs schriftlich verzichten, wird Ihre Anfrage unter den gleichen Fristen sofort bearbeitet.

Zahlungsmodalitäten der Rechtsprodukte:

Nach Annahme des Angebots ist der Preis im Voraus per Überweisung an mich zu zahlen. Meine Bankverbindung entnehmen Sie bitte der von mir übersandten Vergütungsrechnung.

Wenn Sie nach Abschluss der Erstberatung in derselben Angelegenheit weiterhin meine Beratung oder Vertretung wünschen, werden die Kosten für die Erstberatung bei späterer Abrechnung der Angelegenheit vollständig auf die gesetzliche Vergütung (RVG) angerechnet.

Sollten Sie in meiner Nähe wohnen und einen persönlichen Kontakt für eine Erstberatung wünschen, rufen Sie mich zur Vereinbarung eines Termins bitte einfach unter 09128 912 11 20 an.